Häufig gestellte Fragen an unsere Fahrlehrer

Begleitetes Fahren ab 17 ?

 

In Deutschland haben junge Menschen die Möglichkeit, bereits ab 17 Jahren mit dem PKW zu fahren. Die bisherigen Erfahrungen hierzu zeigen, dass sich das Unfallrisiko bei Fahranfängern deutlich reduziert, wenn nach dem Erwerb der Fahrerlaubnis noch ein erfahrener Autofahrer den Fahranfänger begleitet.

 

Wer darf begleiten?

  • Mindestalter 30 Jahre
  • Seit mindestens 5 Jahren (ununterbrochen) Fahrerlaubnis der Klasse B
  • Nicht mehr als einen Punkt im Fahreignungsregister (Verkehrszentralregister)
  • Begleitperson darf nicht alkoholisiert sein oder unter dem Einfluss anderer berauschender Mittel stehen.

 

Ausbildung und Prüfung

  • Frühestmöglicher Beginn der Ausbildung 16 1/2 Jahre
  • 3 Monate vor Erreichen des 17. Lebensjahres theoretische Prüfung möglich
  • 1 Monat vor Erreichen des 17. Lebensjahres praktische Prüfung möglich

 

Prüfungsbescheinigung

  • Nach erfolgreicher Prüfung erhält der Bewerber eine Prüfungsbescheinigung
  • Die Begleitpersonen müssen bei Antragstellung namentlich benannt werden, da diese auf der Prüfbescheinigung eingetragen werden
  • Nur in Begleitung dieser Personen darf der Fahrer ein Kraftfahrzeug der Klasse B bzw. der Klasse BE führen
  • Die Prüfbescheinigung gilt nur in Deutschland und Österreich
  • ohne Begleitperson dürfen Kraftfahrzeuge der Kl. AM geführt werden

 

 

Wie viele Fahrstunden brauche ich?

 

Wie viele Fahrstunden Sie benötigen kann Ihnen vorab niemand sagen. Es gibt jedoch eine Regelstundenanzahl, welche sich im Durchschnitt auf 35,6 Fahrstunden beläuft. Diese Zahl kann natürlich stark variieren, da es sich bei der genannten Zahl um einen Durchschnittswert handelt, welcher ohne Berücksichtigung auf weitere Umstände (Stadt, Dorf, Bundesland) ermittelt wurde.

 

Die Anzahl der benötigten Fahrstunden hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • Aufnahmefähigkeit
  • Umsetzungsvermögen ( theoretisch Erlerntes ins Praktische umsetzen)
  • Begabung
  • Alter
  • Engagement
  • Logisches Denken

 

Dabei soll die Ausbildung als sehr gutes Fundament dienen, den späteren Anforderungen im Straßenverkehr gewachsen zu sein und nicht allein auf das Bestehen der Prüfung abzielen.

Wenn Sie nach der Führerscheinausbildung nicht wie bei der Hauptuntersuchung eines Fahrzeuges sagen wollen: "Zum Zeitpunkt der Prüfung war gerade noch alles in Ordnung", benötigt man bei dem heutigen Verkehrsaufkommen in etwa die Stundenzahl wie oben angegeben.

Was kostet mich denn ein Autoführerschein?

 

In der Region liegen die Fahrstundenpreise bei ca. 38 bis 49,- Euro für eine Übungsfahrstunde und bei ca. 42,- bis 55,- Euro für eine Sonderfahrt. Meist wird auch nur nach diesen zwei Preisen gefragt. Hinzu kommt allerdings der Grundbetrag, mit welchem die theoretische Unterrichtung abgegolten wird, die Vorstellungsgebühren für die theoretische und praktische Prüfung sowie das Lernmaterial.

Anhand des Fahrstundenpreises alleine ist nicht festzustellen ob eine Fahrschule nun preiswert oder teuer ist. Dies lässt sich in diesem Fall erst zum Ende der Ausbildung feststellen, zumal auch noch die Anzahl der Prüfungen eine entscheidende Rolle spielt. Dies wiederum ist zum einen von der Qualität der Ausbildung als auch der Persönlichkeit des Schülers abhängig (Prüfungsangst, etc.). Somit können am Ende schnell ungeahnt hohe Kosten entstehen, welche vorher durch den Fahrstundenpreis nicht abzusehen waren.

Unterm Strich kostet der Füherschein in Verbindung mit einer ordentlichen Ausbildung bei erstmaligen Bestehen der Prüfungen in der Region ca. 1.800 bis 2.500 Euro.

Dieser Wert ist nicht auf speziell unsere Preise bezogen, sondern errechnet sich unter Berücksichtigung weiterer Kosten wie TÜV und Amt.

Sprechen Sie uns bei Fragen jederzeit an.

 

Warum ist eine Fahrstunde (angeblich) so teuer?

Jeder Betrieb wie auch jede Fahrschule hat Kosten, welche durch die Kunden (Schüler) gedeckt werden müssen.

Die Aussagen früherer Generationen, der Führerschein sei "damals" doch viel billiger gewesen ist so nicht ganz korrekt.

Dabei ist zu erwähnen, dass zum Beispiel ein Golf 3 je nach Ausstattung wesentlich weniger in DM als mittlerweile in Euro gekostet hat. Weiterhin haben sich die Kraftstoffpreise im Vergleich zu diesen Zeiten mehr als verfdreifacht. Mit der Versicherung und der Kraftfahrzeugsteuer verhält es sich ähnlich.

Nachfolgend eine kleine Auflistung was jede Fahrschule an Kosten decken muss:

  • 19 % Mehrwertsteuer (ausgenommen C und D Klassen)
  • Anschaffungskosten für das Fahrzeug
  • Wertminderung des Fahrzeugs
  • Zulassungskosten und Kfz - Steuer
  • Spezialumbauten für Fahrschuleinrichtung in und am Fahrzeug
  • Kraftstoff
  • Lohn
  • Verwaltungskosten
  • Reparaturen und Wartungskosten
  • Kfz - Versicherung
  • Beiträge zur Berufsgenossenschaft
  • Raumkosten
  • Fahrschulversicherungen

Wie erkenne ich eine gute und seriöse Fahrschule?

 

Wie ist der erste Eindruck (kompetente und freundlichen Beratung)?

Handelt es sich um eine Verbandsfahrschule (Landesverband bay. Fahrlehrer e.V.)?

Vorsicht bei "Billig - Anbietern", keiner hat etwas zu verschenken

 

Fazit:

Eine Fahrschule ist Vertrauenssache!

Gehen Sie nicht nach dem billigsten Fahrstundenpreis sondern setzen Sie auf eine ordentliche Ausbildung!

Mehrfaches Nichtbestehen der Führerscheinprüfung sowie letztendlich noch Ängste und Unsicherheiten im Straßenverkehr nach bestandener Prüfung? 

 

          - Mit diesem Gefühl sollten Sie Ihre Fahrschule nicht verlassen -  

 

Alle, die auf eine qualifizierte, fundierte Ausbildung Wert legen, kompetente Fahrausbildung und moderne Lehrmethoden bevorzugen, sind bei uns richtig. 

Wie lange brauche ich für meinen Führerschein?

 

Die Dauer der Ausbildung hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • Wird jeder Unterricht besucht?
  • Aufnahmefähigkeit?
  • Ist der Antrag bereits gestellt?
  • Alter des Fahrerlaubnisbewerbers:
    • Prüfung Theorie max. 3 Monate vor Erreichen des jeweiligen Mindestalters
    • Prüfung Praxis max. 1 Monat vor Erreichen des jeweiligen Mindestalters

 

Was bedeuten denn diese Zahlen auf dem Führerschein???

 

Dabei handelt es sich um so genannte Schlüsselzahlen. Diese können sowohl Einschränkungen als auch Erweiterungen zu der betreffendenn Fahrerlaubnis beinhalten.

 

Mit freundlicher Genehmigung des TÜV Nord stellen wir hier eine Übersicht der aktuellen Schlüsselzahlen zur Verfügung:

Muss ich mich als LKW - Fahrer weiterbilden?

 

Das kommt ganz auf die weiteren Umstände an.

Man unterscheidet zwischen gewerblichen Güterverkehr und Werksverkehr.

Nur für Fahrer des gewerblichen Güterkraftverkehrs gilt die Weiterbildungspflicht.

Ob dies nun in Ihrem speziellen Fall gilt lässt sich gerne in einem persönlichen Gespräch klären.

Haimendorfer Straße 4
91227 Leinburg
Telefon: 091209994 091209994
Mobiltelefon: 01712292277
Fax: 091209112
E-Mail-Adresse:

... weil wir mehr bieten:

 

  • TOP - Fahrschulfahrzeuge: von BMW, Volkswagen, Rangerover über Mercedes-Benz bis Porsche frei wählbar

 

  • kostenfreier Pick-up-Service

 

  • 5 x pro Woche Grundunterricht

 

  • hochmotivierte Fahrlehrer

 

  • moderne Lehrräume

 

  • Erfahrung seit über 30 Jahren

 

  • Snack - und Getränkeflatrate während des Unterrichtes inklusive

 

  • Transparente, faire Preisgestaltung 

 

  • innovative, kostenfreie Fahrschule-Felix-App

 

  • Aufeinander abgestimmtes Lehr - und Lernsystem

 

  • Automatikausbildung auf Porsche Macan S

 

  • freie Fahrlehrerwahl

 

  • Überlandfahrten auf Wunsch im Porsche Boxster Cabrio ohne Aufpreis (Sommer)

 

  • Bike 2 Bike Ausbildung

 

  • Erste-Hilfe-Kurse im eigenen Haus durch erfahrene Rettungssanitäter

 

  • Sicherheitstrainingskurse

 

  • Ausbildung in den Ferien
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Fahrschule Felix